Das beste von unseren Trauben, unseren Rebstöcken und unseren Weinbergen: für einen einmaligen Wein.
Jedes Jahr anders, aber immer einzigartig.

Appius

2017

Durch eine extreme Vor-Selektion des Traubenguts, kombiniert mit einem behutsamen Ausbau im Keller und einer gelungenen Assemblage, ist es trotz klimatisch widriger Bedingungen des Jahrgangs 2017 gelungen, eine wahre sensorische Symphonie zu erreichen. Der Beitrag jeder einzelnen Rebsorte kommt nicht einzeln zum Vorschein, sondern bildet eine kraftvolle Symbiose.

Auge

brillante Farbe mit gelblichen, leicht olivfarbenen Reflexen

Nase

Intensives und komplexes Bouquet von gelben Blumen (Ginster und Limette), vor allem weißen Blumen (Weißdorn und Orangenblüten) und Zitrusnoten von Mandarine und Pampelmuse. Seltener weiße Johannis- und Stachelbeere.

Geschmack

Am Gaumen fein, elegant, fast samtig, getragen von einer knackigen Säure und einer mineralischen und pikanten Struktur. Langanhaltend mit schönem Säurespiel.

Sortenbeschreibung

Chardonnay 54%, Pinot Grigio 24%, Sauvignon blanc 12% und Weißburgunder 8%

Anbaugebiet

Lage: ausgesuchte Weinberge in Eppan
Exposition: Südost / Südwest
Böden: Kalkschotter bzw. Moränenschuttböden
Erziehungsform: Guyot 

Rebalter

25 bis 35 Jahren

lese

Mitte September

ausbau

Vergärung, biologischer Säureabbau (ausgenommen Sauvignon) und Ausbau im Barrique-Tonneau. Assemblage nach knapp einem Jahr und weitere Reifung auf der Feinhefe für drei Jahre im Stahltank. 

Ertrag

35 hl/ha

Weindaten

Alkoholgehalt: 14 %
Restzucker: 2,4 gr/l
Säure: 5,30 gr/l

Trinktemperatur

8-10°

Lagerung/Potential

10 Jahre und mehr ...

Genussempfehlung

Perfekter Begleiter zu kräftigen Fischgerichten, auch frittierten. Hervorragend zu unserem traditionellen “Wienerschnitzel” oder in Kombination mit Pilz- und Trüffelspezialitäten sowie Wildgeflügel. 
Sehr gut kombinierbar zu cremigen Käsesorten mit Rinde oder zu reifen Käsesorten.

Besondere Dinge brauchen Zeit.


Um seinen Traum zu verwirklichen, hat sich der Kellermeister Hans Terzer viel Zeit genommen. „Die Idee für den APPIUS trage ich seit langem in mir, ich musste nur auf den richtigen Moment warten.“ 

Bei seinen regelmäßigen Weinbergbegehungen stellte er bereits vor Jahren fest, dass einige ertragsarme Rebstöcke absolute Spitzenqualität hervorbringen. „Genau diese Trauben wollte ich separat ernten, ausbauen und zu einem völlig neuen, aufsehenerregenden Wein ausbauen.“

Das scheint ihm mit APPIUS 2010 gelungen zu sein. Die Trauben hierfür stammen aus verschiedenen historischen Weinbergen der Gemeinde Eppan. Den Hauptanteil bildet Chardonnay, der restliche Teil besteht aus Weißburgunder, Pinot Grigio und Sauvignon. „Der APPIUS wird grundsätzlich in kleinen Holzfässern vergoren und ausgebaut. Nach zwölf Monaten Ausbau im Holz reift er weitere drei Jahre im Stahltank auf der Feinhefe heran.

Ein solch wertvoller Wein braucht zweifelsohne ein vornehmes Äußeres. Das moderne und minimalistische Design der Flasche entspricht der Philosophie von St. Michael-Eppan. Das dunkle Glas hingegen soll deutlich machen, dass das Wesentliche für das Auge immer unsichtbar ist und wir uns von unseren Sinnen  leiten lassen sollen.

APPIUS wird zum Sammlerstück


Jedes Jahr wird nicht nur der Inhalt neu interpretiert, sondern auch das Design der Flasche. Ziel ist es, eine wertvolle „Wein-Kollektion“ zu entwerfen, die jedes Jahr Weinliebhaber in aller Welt begeistert. Die Auflage des APPIUS's ist mit 6600 Flaschen streng limitiert.

Top