Das beste von unseren Trauben, unseren Rebstöcken und unseren Weinbergen: für einen einmaligen Wein.
Jedes Jahr anders, aber immer einzigartig.

Appius

2013

Auch die IV. Auflage des APPIUS, dem Traumwein von Hans Terzer, bleibt dem Grundsatz seines Schöpfers treu: „durch Selektion und gezielten Ausbau exzellenter Traubenpartien dem jeweiligen Jahrgang seinen besten Ausdruck zu verleihen“: 2013 war gekennzeichnet durch eine relativ späte Ernte, die uns vollreife Trauben mit sehr kerniger Säure, schöner Frucht und intensiver Aromatik brachte. Das Cuvee mit einem Hauptanteil von Chardonnay, wird kombiniert mit Anteilen an Sauvignon Blanc, Pinot Grigio und Weißburgunder. Das Ergebnis: eine vielschichtige komplexe Nase mit exotischen Fruchtnoten wie: Ananas, Papaya, Passionsfrucht, aber auch Anklängen an Williamsbirne und Apfel sowie leicht florealen Noten. Am Gaumen dicht und cremig mit mineralischem Säurespiel und einem nicht enden wollenden Finale. Dem Jahrgang entsprechender finessenreicher, eleganter, aber trotzdem sehr vielschichtiger Weißwein, der auch noch nach vielen Jahren einen außerordentlichen Trinkgenuss verspricht.

Auge

Leuchtendes klares Strohgelb mit grünen Reflexen

Nase

Vielschichtige Düfte / Aromen von Ananas, Papaya, Passionsfrucht

Geschmack

Mineralisch, komplex, immens langer Abgang

Sortenbeschreibung

Chardonnay (55%), Sauvignon (25%), Pinot Grigio, Weissburgunder

Anbaugebiet

Lage: ausgesuchte Weinberge in Eppan
Exposition: Südost / Südwest
Böden: Kalkschotter bzw. Moränenschuttböden
Erziehungsform: Guyot 

Rebalter

25 bis 35 Jahren

lese

Ende September – Anfang Oktober

ausbau

Vergärung, biologischer Säureabbau und Ausbau im Barrique-Tonneau. Assemblage nach knapp einem Jahr und weitere Reifung auf der Feinhefe für drei Jahre im Stahltank.

Ertrag

35 hl/ha

Weindaten

Alkoholgehalt: 14 %
Restzucker: 3 gr/l
Säure: 5,40 gr/l

Trinktemperatur

8-10°

Lagerung/Potential

10 Jahre und mehr

Genussempfehlung

Appius 2013 ist ein vorzüglicher Begleiter zu kräftigen Fischgerichten wie Steinbutt oder Seeteufel, zu einem würzigen Risotto mit Meeresfrüchten, aber auch zu Wildgeflügel oder dezenten Kalbsgerichten.

Auszeichnungen

falstaff 97 P

I Vini di Veronelli 96 P - + super 3 stelle

Robert Parker 95 P

jamessuckling 95 P

Bibenda 5 grappoli

vitae 4 viti

Besondere Dinge brauchen Zeit.


Um seinen Traum zu verwirklichen, hat sich der Kellermeister Hans Terzer viel Zeit genommen. „Die Idee für den APPIUS trage ich seit langem in mir, ich musste nur auf den richtigen Moment warten.“ 

Bei seinen regelmäßigen Weinbergbegehungen stellte er bereits vor Jahren fest, dass einige ertragsarme Rebstöcke absolute Spitzenqualität hervorbringen. „Genau diese Trauben wollte ich separat ernten, ausbauen und zu einem völlig neuen, aufsehenerregenden Wein ausbauen.“

Das scheint ihm mit APPIUS 2010 gelungen zu sein. Die Trauben hierfür stammen aus verschiedenen historischen Weinbergen der Gemeinde Eppan. Den Hauptanteil bildet Chardonnay, der restliche Teil besteht aus Weißburgunder, Pinot Grigio und Sauvignon. „Der APPIUS wird grundsätzlich in kleinen Holzfässern vergoren und ausgebaut. Nach zwölf Monaten Ausbau im Holz reift er weitere drei Jahre im Stahltank auf der Feinhefe heran.

Ein solch wertvoller Wein braucht zweifelsohne ein vornehmes Äußeres. Das moderne und minimalistische Design der Flasche entspricht der Philosophie von St. Michael-Eppan. Das dunkle Glas hingegen soll deutlich machen, dass das Wesentliche für das Auge immer unsichtbar ist und wir uns von unseren Sinnen  leiten lassen sollen.

APPIUS wird zum Sammlerstück


Jedes Jahr wird nicht nur der Inhalt neu interpretiert, sondern auch das Design der Flasche. Ziel ist es, eine wertvolle „Wein-Kollektion“ zu entwerfen, die jedes Jahr Weinliebhaber in aller Welt begeistert. Die Auflage des APPIUS's ist mit 6600 Flaschen streng limitiert.

Top